Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unterrichtsgestaltung

Differenzierung im Unterricht

Der Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule hat sich in den letzten Jahren ständig erweitert, die Anforderungen an den Unterricht haben sich geändert. Das reine Vermitteln von Wissen reicht heutzutage nicht mehr aus.

Die Schüler*innen sollen durch den Unterricht vier Arten der Kompentenz erwerben:

  • Sachkompetenz - Den Schüler*innen soll Wissen vermittelt werden.
  • Methodenkompetenz - Sie sollen lernen, sich selbstständig Wissen anzueignen.
  • Soziale Kompetenz - Sie sollen lernen, im Team zu arbeiten.
  • Personale Kompetenz - Sie sollen Selbstbewusstsein entwickeln, lernen sich auseinander zu setzen und eine eigene Meinung vertreten.

Diese Ansprüche erfordern neue Unterrichtsmethoden. Wir bemühen uns, diesen gerecht zu werden und sind dabei in einem ständigen Entwicklungsprozess.

Schon ab der 1. Klasse lernen die Kinder bei uns, selbstständig zu arbeiten. Jedes Kind lernt - seinem Lerntempo entsprechend - lesen und schreiben. In allen Fächern legen wir großen Wert auf die lesefertigkeiten als Voraussetzung für das selbstständige Arbeiten.

Schon ab der der 1. Klasse fertigen die Kinder Referate an, bei deren Vortrag sie lernen, sich darzustellen und ihren Standpunkt zu vertreten. Die Ansprüche an Inhalt und präsentation steigen natürlich im Laufe der Schuljahre. Jedes Kind kann sich bei solchen Gelegenheiten seinen Fähigkeiten entsprechend einbringen.

Gruppenarbeit ist eine Unterrichtsform, die in allen Fächern immer wieder eingesetzt wird. Hierbei lernen die Schüler miteinander im Team zu arbeiten.

 

Computer im Unterricht

Die Schüler müssen heute lernen, den Computer als Arbeitsmittel zu bedienen. Wir verfügen über einen gut eingerichteten Computerraum mit  30 Arbeitsplätzen sowie einen mobilen Laptop-Pool mit 30 Laptops.  Alle Computer verfügt über einen Internet-Zugang.

  • Ab der 1. Klasse werden in Deutsch und Mathematik Lernspiele eingesetzt.

  • In der 4. Klasse erhält jeder Schüler im Rahmen des Sachkundeunterrichts eine Stunde Unterricht im Computerraum. Die Schüler werden hier in das Arbeiten mit dem Computer und die Nutzung des Internets eingeführt.
  • In den 5. und 6. Klassen nutzen die Schüler immer mehr im Rahmen des Unterrichts das Internet zur Recherche. Auch in Englisch wird in diesen Klassenstufen Lernsoftware eingesetzt.
  • In der 5. und 6. Klasse können die Schüler im Rahmen des WUv-Unterrichts (Wahlunterricht verbindlich) einen vertiefenden Computerkurs belegen.

Im Rahmen des eEducation Berlin Masterplans hat die Ruppin-Grundschule ein für die Schule zukunftsweisendes Medienkonzept entwickelt.


 

In der Förderrunde 2012/2013 wurde die Schule nun im Rahmen des Masterplan-Leitprojekts "Berlin wird kreidefrei" durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft gefördert. Die Schule erhielt im Februar 2013 drei interaktive Smartboards. Inzwischen sind weiter Räume mit interaktiven Smartboards ausgestattet.